Die am meisten erwarteten Filme 2019 sind natürlich wieder Fortsetzungen, Reboots und Realverfilmungen von Disney Filmen. Dabei hat das Kinojahr 2019 viel mehr zu bieten. Hier sind die Filme, auf die wir uns 2019 am meisten freuen. Und nein, Avengers, Star Wars und König der Löwen sind nicht dabei.

english

Die am meisten erwarteten Filme 2019

Once Upon a Time in Hollywood

Eines von Quentin Tarantinos Markenzeichen sind die Referenzen zu alten Filmen. Once Upon a Time in Hollywood bietet dafür jede Menge Gelegenheiten, denn die Handlung ist in den Anfängen des New Hollywood, also Ende der 1960er Jahre angesetzt, als sich in Hollywood alles änderte und viele Kult-Filme entstanden, auf die sich Tarantino regelmäßig bezieht. Über die genaue Handlung ist noch wenig bekannt. Es geht wohl um einen Schauspieler, der nie im Neuen Hollywood angekommen ist und mit seinem Stuntman versucht, es doch irgendwie zu schaffen. Und dann sind da noch die Morde der Manson-Family. Mit dabei sind unter anderem Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Bruce Dern, Al Pacino und natürlich Tim Roth und Michael Madsen, die in keinen Tarantino Film fehlen dürfen.

once-upon-a-time-in-hollywood-quentin-tarantino-brad-pitt-leonardo-dicaprio-bild

Rocketman

Rocketman erzählt die Geschichte von Elton John von seinen Anfängen als Musikstudent bis zu seiner großen Karriere aber auch sein Umgang mit Depressionen, Drogen und Homosexualität. Rocketman ist kein klassisches Biopic sondern viel mehr ein Musical, denn alle Lieder wurden live vor der Kamera eingesungen. Es gibt also viel 60er, 70er, 80er und 90er Jahre Flair, die ein oder andere verrückte Szene und natürlich Musik von Elton John. Regie führte übrigens Dexter Fletcher, der schon bei einigen Szenen von Bohemian Rhapsody Regie führte.

The Death and Life of John F. Donovan

Der erste englischsprachige Film von Wunderkind Xavier Dolan handelt von einem jungen Schauspieler, der als Kind eine Art Brieffreundschaft mit einem inzwischen verstorbenen Schauspieler hatte und diese Korrespondenz nun veröffentlicht. Der Film teilt – wie die meisten von Xavier Dolans Filme – die Kritiker. Die einen finden ihn ok, die anderen bezeichnen ihn als Fehlschlag. Klar scheint nur zu sein, dass es nicht unbedingt sein bester Film ist. Dafür spielen aber Kit Harington, Natalie Portman, Susan Sarandon und Kathy Bates mit.

At Eternitys Gate

Der fünfte Film von Regisseur und Maler Julian Schnabel, der in seinen Filmen gerne Künstler portraitiert. Diesmal geht es um Vincent van Gogh oder besser gesagt um dessen letzte Lebensphase, die unzählige weltberühmte Bilder hervorgebracht hat. Allerdings fallen in diese Zeit auch die depressiven Gedanken, das abgetrennte Ohr und sein Selbstmord. In eindrucksvollen Bildern und durch das preisgekrönte Spiel von Willem Dafoe bekommt man einen Eindruck, was in van Gogh wohl vorging und wie er die Welt gesehen hat.

Little Women

In der Verfilmung der berühmten gleichnamigen Romane geht es um die Lebensgeschichte von vier jungen Schwestern, die im Massachusetts der 1860 Jahre aufwachsen und sich zu ganz unterschiedlichen Frauen entwickeln. Regie führt Greta Gerwig, die mit Lady Bird letztes Jahr fast einen Oscar gewonnen hat. Zum Cast zählen Saoirse Ronan, Emma Watson, Meryl Streep und Timothée Chalamet.

The Irishman

Netflix bringt zusammen, was zusammen gehört: Martin Scorsese, Robert De Niro, Al Pacino, Joe Pesci und Harvey Keitel. Robert De Niro lief nur unter Scorsese zur Höchstform auf, der letzte gemeinsame Film liegt aber schon fast 25 Jahre zurück. De Niro und Pacino waren im zweiten Pate-Teil zwar im selben Film, aber in unterschiedlichen Zeitebenen, in Heat waren sie erstmals zusammen zu sehen und machten ihn zu einem der besten Filme der 90er Jahre. Joe Pesci’s Karriere kann man ohne Scorsese und De Niro eigentlich sowieso vergessen und dass dies nach The Departed seit langem mal wieder ein Mafia-Film von Martin Scorsese ist, muss man nicht erwähnen. Der Film handelt von Auftragsmörder Frank „The Irishman“ Sheeran und umspannt mehrere Jahrzehnte.

Joker

Ein Film darüber, wie der Joker zum Joker wurde? Abseits des DC Extended Universe? Was Fans anfangs für einen Scherz hielten, ist ab Oktober in den Kinos zu sehen. Der Film handelt von einem erfolglosen Stand-Up-Comedian, der Anfang der 80er Jahre nach und nach zum Joker wird und für Chaos in Gotham City sorgt. Die Regie klingt mit Todd Phillips von den Hangover Filmen erst einmal seltsam, aber Joaquin Phoenix als Joker sollte eigentlich ein Garant dafür sein, dass der Film anspruchsvoll und gut wird.

Alita: Battle Angel

Fast 20 Jahre plante James Cameron die Verfilmung der berühmten Manga-Reihe Battle Angel Alita, bis er sich dazu entschied, lieber Avatar 2 und 3 zu drehen und Alita an Robert Rodriguez abzugeben. Alita ist ein Cyborg mit menschlichem Gehirn, der in einer postapokalyptischen Welt den Kreislauf von Tod und Zerstörung zerbrechen kann – aber dafür muss sie kämpfen und töten.




our most anticipated movies 2019

Of course, the most anticipated films of 2019 include sequels, reboots and life-action adaptions from Disney movies. But the movie year 2019 has much more to offer. Here are the films that we are most looking forward to in 2019. And no, Avengers, Star Wars and the Lion King are not part of it.

Once Upon a Time in Hollywood
One of Quentin Tarantino’s trademarks is the references to old movies. Once Upon a Time in Hollywood offers a lot of opportunities for that, because the plot is set in the beginnings of New Hollywood in the late 1960s, when everything in Hollywood changed and many cult movies were created, to which Tarantino regularly refers. We still don’t know much about the exact plot. It’s probably about an actor who has never made it in New Hollywood and tries to make it somehow with his stuntman. And then there are the murders of the Manson Family. Actors are Leonardo DiCaprio, Brad Pitt, Margot Robbie, Bruce Dern, Al Pacino and of course Tim Roth and Michael Madsen, who you can find in almost any Tarantino movie.

Rocketman
Rocketman tells the story of Elton John from his beginnings as a music student to his great career but it’s also his handling his depression, drugs and homosexuality. Rocketman is not a classic biopic but much more a musical, because all the songs were sung live in front of the camera. So there’s a lot of ’60s,’ 70s, ’80s and’ 90s vibes, some crazy scene and of course music by Elton John. By the way, Dexter Fletcher, who has directed some scenes of Bohemian Rhapsody, is the director.

The Death and Life of John F. Donovan
The first English-language movie by prodigy Xavier Dolan is about a young actor who had a kind of penpalship with a deceased actor as a child and now publishes this correspondence. The film seperates – like most of Xavier Dolan’s films – the critics. Some say it’s ok, others call it a failure. It just seems clear that it’s not necessarily his best movie. But there arer Kit Harington, Natalie Portman, Susan Sarandon and Kathy Bates playing, so that’s a reason to watch it.

At Eternity’s Gate
The fifth movie by director and painter Julian Schnabel, who likes to portray artists in his movies. This one is about Vincent van Gogh or more precicely about the last phase of his life, which has produced countless world-famous images. However, this time also includes depressive thoughts, the severed ear and his suicide. Impressive pictures and the award-winning play of Willem Dafoe give us an impression of what van Gogh might have felt and how he saw the world.

Little Women
The filming of the famous novel of the same name is about the life of four young sisters who grow up in Massachusetts in the 1860s and develop into very different women. It’s directed by Greta Gerwig, who almost won an Oscar with Lady Bird last year. The cast includes Saoirse Ronan, Emma Watson, Meryl Streep and Timothée Chalamet.

The Irishman
Netflix brings together what belongs together: Martin Scorsese, Robert De Niro, Al Pacino, Joe Pesci and Harvey Keitel. Robert De Niro had his best performances when he worked with Scorsese, but the last film is already almost 25 years old. De Niro and Pacino were both in the second Godfather movie, but in different time levels. In Heat they played together for the first time, making it one of the best movies of the ’90s. You can forget Joe Pesci’s career anyway without Scorsese and De Niro and it does not have to be mentioned that this is the first Mafia movie by Martin Scorsese after The Departed. The film is about hitman Frank “The Irishman” Sheeran and covers several decades.

Joker
A movie about how the Joker became the Joker? And it has nothing to do with the DC Extended Universe? What fans initially thought was a joke will be on view in cinemas from October. The film is about an unsuccessful stand-up comedian, who gradually became The Joker in the early 1980s, bringing chaos to Gotham City. The director seems to be strange as it’s Todd Phillips from the Hangover movies, but Joaquin Phoenix as the Joker is actually supposed to guarantee that the movie is demanding and good.

Alita: Battle Angel
For nearly 20 years, James Cameron planned to bring the famous manga series Battle Angel Alita on screen until he decided to shoot Avatar 2 and 3 and hand over Alita to Robert Rodriguez. Alita is a cyborg with a human brain that can break the cycle of death and destruction in a post-apocalyptic world – but for that she has to fight and kill.

Subscribe

* indicates required

Please select your language.

Please install and activate Powerkit plugin from Appearance → Install Plugins. And activate Opt-in Forms module.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.