Die interessantesten Filmstarts Sommer 2018

30/06/2018

Im Sommer kommen meist nur schlechte Blockbuster und seichte Komödien in die Kinos, aber auch in diesem Jahr sind wieder ein paar richtig gute Filme dabei. Wir zeigen euch die interessantesten Filmstarts Sommer 2018.

Kinosommer 2018

Die interessantesten Kinostarts im Sommer 2018

Marvin

Marvin wächst in einem kleinen französischen Ort auf und ist dort der sensible Außenseiter. Von seinen Mitschülern wird er gemobbt und missbraucht, bei seinem prolligen Vater findet er kein Gehör. Anstatt daran zu zerbrechen findet er Zuflucht in der Kunst. Von der Theater AG seiner Schule schafft er es erfolgreich ans Pariser Theater, wo er neben Isabelle Huppert (die sich selbst spielt) auftritt und seine Jugend verarbeitet.
Mit einer wunderschönen Ästhetik und Filmmusik schafft es der Film, den Zuschauer zu berühren, ohne dabei kitschig oder zu klischeehaft zu werden.

Filmstart: 5. Juli 2018

Love, Simon

Der Highschool-Schüler Simon ist schwul, er weiß nur noch nicht, wie er es seinen Freunden sagen soll. Als ein Mitschüler online anonym von seiner Homosexualität berichtet, fühlt Simon sich zu ihm hingezogen und chattet mit ihm. Doch ein anderer Mitschüler entdeckt seine Emails und erpresst ihn. Er droht, Simon zu outen, wenn er ihn nicht mit einer Mitschülerin verkuppelt.
Klingt wie eine typische Highschool-Teenie-Film? Ja, und das ist auch gut so, denn Love, Simon ist einer der wenigen Filme, in denen die Hauptfigur homosexuell ist, es aber nicht ausschließlich um die Probleme geht, die seine Sexualität mit sich bringt, sondern um die üblichen Sachen, die einen Highschool-Film ausmachen. Ein Film, der vermutlich weit weg ist von der Realität der meisten homosexuellen Teenager, dafür aber Mut und Hoffnung macht.

Filmstart: 28. Juni 2018

Don’t Worry, weglaufen geht nicht

Einen prägnanteren Titel hätten sie sich schon einfallen lassen können, aber so ist es nun mal, wenn man die Autobiographie eines etwas makaberen Cartoonisten verfilmt. John Callahan verbringt sein Leben eigentlich nur mit Party und Saufen, bis er nach einem Unfall im Rollstuhl landet. Mit Hilfe einer skurrilen Anonyme-Alkoholiker-Gruppe findet er zurück ins Leben und entdeckt schlussendlich sein Talent fürs Zeichnen.
Das Ensemble kann sich sehen lassen: Rooney Mara, Jonah Hill, Jack Black, Beth Dito, Udo Kier und allen voran Joaquin Phoenix in der Hauptrolle als John Callahan. Gus Von Sant führt Regie.
Callahans Humor, der sich vor allem auf makabere Weise über Behinderte, Schwule und Alkoholiker lustig macht, durchzieht auch diesen Film, trotzdem ist er weit mehr als Klamauk, denn neben Joaquin Phoenix und seinem vielschichtigen Spiel machen der Score von Danny Elfman und die tolle Regie von Gus Van Sant den Film sehenswert.

Filmstart: 16. August 2018

Love, Cecil

Wenn ihr die zweite Staffel von The Crown gesehen habt, könnt ihr euch bestimmt noch an den Hoffotografen der Queen erinnern, der als antiquiert und langweilig dargestellt wurde – völlig zu unrecht, denn Cecil Beaton gilt als einer der wichtigsten Fotografen des 20. Jahrhundert. Diese Dokumentation zeigt nicht nur, wie er den Look von Audrey Hepburn bestimmte, Modestrecken für die Vogue fotografierte und eine Inspiration für viele junge Fotografen war, sondern auch, wie er von den Roaring Twenties bis in die Swinging Sixties ganze Stilepochen mit seiner Kamera begleitete.

Filmstart: 12. Juli 2018

Blackkklansman

Ein schwarzer Polizist, der den Ku-Klux-Klan infiltriert? Klingt zu absurd, um wahr zu sein. Aber weil es sich in den 1970ern in Colorado genau so zugetragen hat, ist dieser Film ein Muss in diesem Sommer. Vor allem, weil kein geringerer als Spike Lee Regie führt und John David Washington die Hauptrolle spielt – er ist übrigens der Sohn von Spike Jones-Liebling Denzel Washington und gilt als einer der kommenden Großen in Hollywood.
Er spielt Detective Ron Stallworth, den erster schwarzen Officer im Polizeidepartment, der aus einer Laune heraus beim Ku-Klux-Klan anruft und prompt aufgenommen wird. Weil er die Rolle des weißen Rassisten nur am Telefon spielen kann, muss sein Kollege, gespielt von Adam Driver, ihn im echten Leben vertreten und so beginnt eine kuriose Geschichte, die Spike Lee gekonnt und mit viel 70er Jahre Charme in Szene setzt. Der Anführer des Ku-Klux-Klans war damals David Duke, der heute als größter Nazi Amerikas gilt und oft mit Donald Trump in Verbindung gebracht wird.

Filmstart: 23. August 2018

The Rider

Ein junger Mann aus dem amerikanischen Hinterland, der außer dem Rodeo-Reiten nichts hat, fällt bei einem Rodeo-Ritt vom Pferd und darf nie wieder reiten. Was klingt wie ein kitschiger Pferde-Film ist in Wahrheit eine Parabel für all jene Schicksale, in denen Menschen, die ihr ganzes Leben auf eine einzige Sache ausrichten – und diese dann nicht ausüben dürfen. Der Film behandelt die daraus resultierende Frage, ob sich ein Leben überhaupt noch lohnt, in dem man seiner Bestimmung nicht nachgehen kann.

Filmstart: 21. Juni 2018

Foxtrott

Als die beiden Soldaten vor ihrer Tür stehen, weiß Dafna sofort, was passiert ist und bricht zusammen. Ihr Mann Michael hört sich still und regungslos an, dass sein Sohn Jonathan im Militärdienst für sein Land gefallen ist.
Regisseur Samuel Maoz zeigt in intensiven Bildern die Hilflosigkeit und Verzweiflung der Eltern und wie der Tod des Sohnes ihre eigene Beziehung zerrüttet. Ein visuell und schauspielerisch bestechender Film, der nicht nur in Israel Kontroversen ausgelöst hat und sich allein dadurch das Prädikat für einen herausragenden Antikriegsfilm verdient.

Filmstart: 12. Juli 2018

Mr. Gay Syria

Der preisgekrönte Dokumentarfilm begleitet zwei junge syrische Flüchtlinge, die einen gemeinsamen Traum haben: Mr. Gay Syria werden, um am Mr. Gay World Wettbewerb in Malta teilnehmen zu können. Beide sind wegen dem Bürgerkrieg und ihrer Sexualität aus Syrien geflohen, nur um sich dann in der Türkei in einem Land wiederzufinden, in dem es um die Akzeptanz nicht unbedingt besser gestellt ist.
Während Friseur Hussein davon träumt, seine Homosexualität nicht mehr verstecken zu müssen, sieht Aktivist Mahmoud den Contest als Chance, schwulen Muslimen internationale Aufmerksamkeit zu bescheren.

Filmstart: 6. September 2018

Und ja, es starten auch Mamma Mia 2, Mission Impossible 6 und Ant-Man and The Wasp, aber die habt ihr ja bestimmt sowieso auf dem Schirm…

Leave A Comment

Related Posts