LGBT Filme haben oft nur wenig Budget, trotzdem (oder gerade deshalb) gibt es richtige Perlen und Kunstwerke, die man gesehen haben muss, selbst wenn man nicht schwul, lesbisch, bi oder trans ist. Wir zeigen, welche sehenswerten LGBT Filme Netflix und Amazon Prime im Streaming-Angebot haben.

LGBT Filme auf Netflix und Amazon Prime

Call Me By Your Name

Handlung:
Ein Sommer in der Lombardei, flirrende Hitze, Abkühlungen am Fluss und Ausflüge durch die verschlafene Provinz. Elio verbringt den Sommer 1983 wie jedes Jahr im Landsitz seiner Familie in Norditalien und langweilt sich, bis der junge Doktorand Oliver eintrifft, um Elios Vater bei seiner Forschungsarbeit zu assistieren. Anfangs findet er ihn arrogant, doch als er von seinen Eltern gebeten wird, Oliver die Gegend zu zeigen, kommen sie sich näher. Elio unternimmt immer wieder Annäherungsversuche, doch erst kurz bevor der Sommer zu Ende ist, gestehen sie sich ihre Liebe ein.

Warum anschauen?
Call Me By Your Name ist einer der wohl schönsten Coming-Of-Age Filme der letzten Jahre. Ein Film, in dem alles stimmt – von der Bildsprache über die Inszenierung, die Darsteller bis hin zum Soundtrack. Ein Film, der eine ganze Generation geprägt hat und Timothée Chalamet über Nacht zum Star und zur Stilikone machte. Eine Fortsetzung ist bereits in Planung und wer darauf nicht warten kann, sollte den gleichnamigen Roman lesen!
Und wenn ihr euch fühlen wollte wie Elio im Film, schaut euch unseren Beitrag zu Call Me By Your Name an!

Zu sehen bei Netflix

Beach Rats

Handlung:
Frankie lebt im Süden von Brooklyn und hat im Sommer nichts besseres zu tun, als mit seinen Freunden am Strand von Coney Island abzuhängen, Drogen zu nehmen und zu feiern. Die Zeit in seinem trostlosen Zuhause, in dem sein sterbender Vater liegt, verbringt er meist in Gay-Chats, bis er sich dann mit einigen älteren Typen für Sex Dates trifft. Doch selbst als er seinen Freunden von seinen Chat-Abenteuern erzählt, traut er sich nicht, über seine Gefühle zu sprechen.

Warum anschauen?
In Beach Rats wird nicht viel gesprochen und die Kamera wirkt eher dokumentarisch, doch genau das vermittelt die Einsamkeit, in der Frankie lebt und macht den Film so intensiv – nicht zuletzt durch den Hauptdarsteller Harris Dickinson, der in seiner ersten großen Rolle wirklich alles gibt. Kein Film über das Coming Out sondern über das, was passiert, wenn man seine sexuelle Neigung nicht offen ausleben kann.

Zu sehen bei Netflix

Mario

Handlung:
Mario ist Nachwuchsspieler beim Schweizer Fußball-Club Young Boys Bern und gilt als Nachwuchshoffnung. Er hat gute Chancen, in die erste Mannschaft aufzusteigen, sein Manager und sein fußballverrückter Vater unterstützen ihm dabei. Als Leon aus Hannover zu seinem Team wechselt und sie zusammen eine WG beziehen müssen, verlieben sie sich ineinander. In der Mannschaft macht das schnell die Runde, sie müssen ihre Gefühle verbergen. Mario gibt seine beste Freundin als seine Partnerin aus, Leon ist aber nicht bereit, sich zu verstellen.

Warum anschauen?
Homosexualität im Sport und insbesondere im Fußball ist ein heißdiskutiertes Thema, zu dem es auch schon den ein oder anderen Film gibt – diese sind aber meist komödiantisch. “Mario” hingegen setzt auf eine authentische Inszenierung, ohne dabei zu dramatisch oder plakativ zu wirken. Dennoch wird der Druck, der auf Mario und Leon lastet, und die möglichen Konsequenzen ihrer Liebe sehr realistisch und deutlich dargestellt, was zum einen am guten Drehbuch und den authentischen Darstellern liegt. Vervollständigt wird dies durch das Einbetten der Geschichte in das Setting real existierender Fußballvereine.

Zu sehen bei Netflix

Blau ist eine warme Farbe

Handlung:
Adéle ist 15 Jahre alt und beginnt gerade, ihre Sexualität zu entdecken. Nach unbefriedigenden Versuchen mit einem älteren Mitschüler und einer lesbischen Mitschülerin lernt sie auf der Straße die blauhaarige Kunststudentin Emma kennen und fühlt sich zu ihr hingezogen. Sie beginnen eine Beziehung, ziehen zusammen, Adéle wird zu Emmas Muse, doch die kann ihre Kunst nicht verkaufen und beginnt bei ihrer Ex-Partnerin Lise zu arbeiten. Adéle fühlt sich immer einsamer und beginnt eine Affäre mit einem Arbeitskollegen. Als Emma sie erwischt trennen sie sich. Einige Jahre später treffen sie sich wieder.

Warum anschauen?
Blau ist eine warme Farbe ist die Verfilmung des gleichnamigen Grafic Novel von Julie Maroh und mehr als nur ein lesbischer Liebesfilm. Vielmehr zeigt er die Liebe und wie sie irgendwann zu Ende geht. Dafür bekam er viele Preise, unter anderem die Goldene Palme von Cannes. Diese aber ging nicht an den Regisseur, sondern an die beiden Hauptdarstellerinnen Léa Seydoux und Adèle Exarchopoulos, die ihre Rollen mit so viel Hingabe und körperlichem Einsatz spielen, dass sich sich danach darüber beklagten, vom Regisseur zu Handlungen überredet worden zu sein, die sie eigentlich gar nicht wollten.

Zu sehen bei Amazon

Freier Fall

Handlung:
Marc ist Polizist, verheiratet und erwartet ein Kind, als bei einer Fortbildung Kay in sein Leben tritt und er plötzlich Gefühle hat, die vorher noch nicht da waren. Als Kay sich dann auch noch in seine Einheit versetzen lässt und sie eine intensive Affäre beginnen, spürt Marc, wie ihm langsam sein Leben entgleitet. Selbst als seine Kollegen und seine Frau von der Affäre erfahren und sein altes Leben in die Brüche geht, schafft er es nicht, sich zu Kay zu bekennen. Erst als dieser verschwindet, erkennt er, welche Bedeutung er für ihn hat.

Warum anschauen?
Mobbingfälle an homosexuellen Kollegen bei der Bereitschaftspolizei inspirierten Regisseur Stephan Lacant zu diesem außergewöhnlichen Film. Mit Hanno Kofler und Max Riemelt fand er zwei Darsteller, die so gut spielen, dass es gar nicht mehr gespielt wirkt. Kein Wunder, dass der Film auch über die deutschen Grenzen hinaus gezeigt wurde.

Zu sehen bei Amazon

Handsome Devil

Handlung:
Der sportliche Conor kommt auf ein Internat und wird von seinen Rugby-begeisterten Mitschülern sofort bewundert. Sein Zimmer muss er aber mit Ned teilen, der mit Sport gar nichts anfangen kann und dementsprechend von seinen Mitschülern als schwul verspottet und gemobbt wird. Auch Conor kann mit ihm zunächst nichts anfangen, bis die beiden ihre gemeinsame Liebe zur Musik entdecken. Als Conor sich jedoch entscheiden muss, ob er mit Ned bei einem Talentwettbewerb teilnehmen oder doch lieber sein betont männliches Image als Sportler pflegen will, weiß auch Ned nicht mehr, wie er zu Conor stehen soll.

Warum anschauen?
Zugegeben, der Plot um einen gemobbten schwulen Jungen, einen weiteren, beliebten (da nur heimlich) schwulen Jungen ist jetzt nicht unbedingt neu, trotzdem ist Handsome Devil sehr sehenswert. Das liegt vor allem am Setting in einem alten irischen Internat, der sehr schönen Bildsprache, dem sehr guten Cast aus aufstrebenden Jungschauspielern und nicht zuletzt am tollen Soundtrack.

Zu sehen bei Netflix

Milk

Handlung:
Der Film zeigt die letzten Jahre des schwulen Bürgerrechtlers Harvey Milk, der sich im San Francisco der 1970er Jahre für die Rechte von Homosexuellen einsetzt, es bis in den Stadtrat schafft und dort bei einer Auseinandersetzung von einem anderen Stadtrat erschossen wird.

Warum anschauen?
Milk von Regisseur Gus Can Sant gilt als eine der besten Filmbiografien der letzten Jahre und als erster großer Film, der sich mit den Bürgerrechten aus sicht der Schwulenbewegung befasste. Groß ist der Film deshalb, weil Hollywood Stars wie Sean Penn, Josh Brolin und James Franco mitspielen. Dafür gab es unter anderem zwei Oscars.

Zu sehen bei Amazon

Hurricane Bianca

Handlung:
Lehrer Richard wird von New York City in ein kleines Nest in Texas versetzt. Als dort herauskommt, dass er schwul ist, wird er entlassen. Um sich an den Leuten zu rächen, kehrt er als sein Drag Queen Alter Ego Bianca del Rio zurück und sorgt für Chaos.

Warum anschauen?
Zugegeben, Hurricane Bianca hat ein etwas anderes Niveau, als die anderen Filme in dieser Liste, das ändert aber nichts daran, dass er unglaublich lustig ist und jeden, der RuPaul’s Drag Race kennt, begeistern dürfte – nicht nur, weil Bianca del Rio die Gewinnerin der 6. Staffen ist und RuPaul selbst eine kleine Rolle übernimmt.

Zu sehen bei Netflix (momentan leider nur Teil 2 verfügbar)

Sommersturm

Handlung:
Tobi und Achim sind beste Freunde, doch Tobi ist heimlich in Achim verliebt. Mit ihrem Ruderclub fahren sie zu einem Trainingslager, wo auch ein rein schwules Team teilnimmt. Während seine Teammitglieder irritiert darüber sind, freundet sich Tobi mit ihnen an und hat mit einem der Ruderer sein erstes Mal. Doch eigentlich liebt er ja Achim und ist daher auch mehr als nur eifersüchtig, als dieser die Nächte lieber mit der mitgereisten Sandra verbringt. Erst als ein Sommersturm aufzieht und Tobi sich vor seinem Team outet, verstehen diese sein seltsames Verhalten.

Warum anschauen?
Der Klassiker unter den deutschen Coming Out Filmen mit den damals noch sehr jungen Kostja Ullmann und Robert Stadlober in den Hauptrollen. Wer ihn nicht schon gesehen hat, sollte das auf jeden Fall nachholen! Sommersturm ist mal lustig, an den richtigen Stellen aber ernst, mit einem guten Soundtrack und einer Leichtigkeit, die diesen Film nicht nur für Schwule sehenswert machen.

Zu sehen bei Amazon

Paris brennt

Paris brennt ist ein Dokumentarfilm über die New Yorker Drag Queen Szene der 1980er Jahre. Er begleitet die Drag Queens bei den Drag Nights, den Abenden, an denen sie auf einem Laufsteg performen und bewertet wird, wie echt sie sind. Dazu gibt es viele Interviews mit den Menschen, die alle unterschiedlichsten kulturelle Hintergründe haben. Ein sehr interessantes Zeitzeugnis mit tollem Soundtrack!

Zu sehen bei Netflix

Siehe auch: Filmklassiker auf Netflix und Amazon Prime!

Subscribe

* indicates required

Please select your language.

Please install and activate Powerkit plugin from Appearance → Install Plugins. And activate Opt-in Forms module.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.