Reistipps für Taiwans Ostküste: Taroko Nationalpark, Silks Place Taroko und Taitung

13/11/2017

Taroko-national-park-taiwan-landscape-bridge-nature

Reise Tipps für Taiwans Ostküste

Taroko Nationalpark, Silks Place Taroko und Taitung

english

Travel Guide
Taiwan East Coast

Nach gut einer Woche in Taiwans Hauptstadt Taipeh sind wir über die Ostküste in den Süden gefahren. Dabei haben wir zwei Stationen gemacht: im Taroko Nationalpark und in Taitung .

Taroko National Park

Da wir in Taiwan alle größeren Strecken mit dem Zug gemacht haben, standen wir morgens um 8 Uhr am Hauptbahnhof in Taipeh und sind in den Tze Chiang Limited Express gestiegen, der es an Komfort mit jedem ICE aufnehmen kann und nicht einmal 10 Euro gekostet hat. Rund zwei Stunden später erreichten wir den Bahnhof in Hualien, die Großstadt, die dem Taroko-Nationalpark am nächsten gelegen ist. In Hualien gibt es eine Vielzahl an Hotels, viele davon auch direkt an der Pazifikküste, von denen aus man Tages- oder Halbtagestouren in den Nationalpark buchen kann. Wer auf eigene Faust reisen möchte, der nimmt am Besten den Zug nach Xincheng Taroko Station und von dort den Bus in den Taroko Nationalpark.

Wir wollten jedoch so viel Zeit wie möglich im Nationalpark verbringen, daher haben wir uns ein Hotel direkt im Nationalpark gesucht – das Silks Place Taroko – und haben uns vom Shuttle Service direkt am Bahnhof abholen lassen.

Taroko-national-park-taiwan-landscape-bridge-nature

Der Taroko Nationalpark ist einer der schönsten Nationalparks in Taiwan – er sollte unbedingt auf eurem Reiseplan stehen. Benannt wurde er nach den Ureinwohnern der Taroko-Schlucht. Landschaftlich sehr spektakulär hat der Fluss Liwu über Jahrtausende hinweg eine Schlucht in das Mamorgestein gefräst. Der Liwu schlängelt sich immer noch durch das Gestein, ein paar Meter darüber begleitet ihn seit gut 100 Jahren eine Straße, die den Eingang der Schlucht mit dem kleinen Ort Tienhsiang verbindet. Dort befindet sich neben dem Silks Place Taroko auch eine Jugendherberge. Zu beiden Seiten der Schlucht ragen bewaldete, steile Berge, in denen immer wieder kleine Pavillons, Pagoden oder Tempel zu finden sind. Die vielen Tunnels, durch die sich die Straße schlängelt, die Wasserfälle, die aus kleinen Felsspalten herausschießen oder die Hängebrücken, die über die Schlucht zu Tempeln führen, machen Taroko zu einem ganz besonderen Ort.

Wir empfehlen, mindestens zwei komplette Tage im Taroko Nationalpark zu verbringen. Nur so könnt ihr die zum Teil mehrere Stunden dauernden Wanderungen zu Wasserfällen oder entlegenen Tempel wirklich genießen. Außerdem müsst ihr keine Scheu haben, ohne Führung zu wandern, da alle Wanderwege sehr gut ausgebaut und vor allem beschildert sind (in englischer Sprache).

Silks Place Taroko

Das Silks Place Taroko befindet sich inmitten der Natur auf einer kleinen Anhöhe direkt neben dem Liwu-Fluss. So, wie es dort auf diesem kleinen Berg thront, strahlt es eine unglaubliche Ruhe und Erhabenheit aus, die sich sofort auf die Besucher überträgt. Die Natur hat auch Einfluss genommen auf das Interior des Hotels: natürliche Materialien wie Holz, viele Naturtöne kombiniert mit einem modernen chinesischen Stil.

Die Zimmer sind allesamt sehr großzügig gestaltet mit Blick ins Grüne oder auf die Berge, die das Hotel umgeben. Der Einsatz von Holz und die natürliche Farbgestaltung gibt dem Raum Wärme. Auch das große offene Bad mit der riesigen Badewanne gefiel uns sehr gut.

Auf dem Dach befinden sich neben einer Feuerstelle mehrere Pools und Whirlpools, die alle eine andere Temperatur haben und einen grandiosen Ausblick auf die steil aufragenden, bewaldeten Felswände bieten. Daneben befinden sich mehrere Outdoor-Himmelbetten und weitere Sitz- und Liegemöbel.

Da für uns das Rereat-Paket gebucht wurde, durften wir in der sehr entspannten Retreat-Lounge frühstücken. Wir haben uns für ein traditionell taiwanesisches Frühstück entschieden.

Wenn es dunkel ist wird der Außenbereich zum Outdoor-Kino, in dem man auf einem der Betten liegend unter dem Sternenhimmel einen aktuellen Kinofilm anschauen kann.

Taitung

Von Hualien aus sind wir mit dem Zug in Richtung Süden nach Taitung gefahren. Wir wollten jedoch nicht in die Großstadt, sondern sind mit dem Taxi zum relativ abgelegenen Fischerhafen Fugang gefahren. Das war ein kleines Abenteuer, weil dort absolut niemand englisch gesprochen hat, so fernab des Massentourismus war das. Trotzdem hat uns die unglaublich herzliche Art und Hilfsbereitschaft der Menschen dort sehr gut gefallen.

Direkt neben Fugang Harbour befindet sich Xiaoyeliu. Das ist eine mehrere hundert Meter lange Küstenlinie mit sehr spannenden Felsformationen, die von Winden und Fluten über Jahrtausende geprägt wurden. Vom Xiaoyeliu Visitor Center führen mehrere sehr gut ausgebaute Wege und Pfade zu den Felsformationen. Der Eintritt ist frei.

Lies hier unsere Reisetipps für die Hauptstadt Taipeh und Kenting im Süden von Taiwan

Travel Guide Taiwan East Coast

After more than a week of being in the Taiwanese capital Taipei we went to the south via east coast. On the way there we made two stops: one in Taroko National Park and the other one in Taitung.

Taroko National Park
As we always took the train for all our longer distances in Taiwan, we were at the main station in Taipei at 8 am and got on the Tze Chiang Limited Express train that has the same comfort as an ICE, but it only costs less than 10€. About two hours later we arrived at the station Hualien. This is the largest city that is closest to the Taroko National Park. In Hualien there are plenty of hotels, a lot of them directly on the Pacific coast, from where you can book half day or full day tours to the national park. Those who want to travel on their own, should preferably take the train to the station Xincheng Taroko and then the bus to the Taroko National Park.

But we wanted to spend as much time as possible in the national park, so we chose a hotel right in the national park , the Silks Place Taroko, and we had ourselves picked up by the shuttle service in front of the station.

The Taroko National Park is one of the most beautiful national parks in Taiwan: it is a ‚must‘ for you to visit it. This park was named after the indigenous people of the Taroko Gorge. The river Liwu has scenically very spectacularly shaped a wide gorge through the marble rocks over the millennia. The river Liwu still winds through the rocks. There has been a street some metres above the river for more than a hundred years that follows the river and connects the entrance to the gorge with the small town of Tienhsiang. Apart from the Silks Place Taroko hotel you can also find a youth hostel there.

On both sides of the gorge there are forested, steep mountains, where small pavilions, pagodas or temples can be seen every now and then. The many tunnels through which the street winds, the waterfalls that gush out of the small cracks in the rocks or the suspension bridges leading across the gorge to the temples make Taroko a very special place.

We recommend you to s pend at least two full days in the Taroko National Park. That’s the only way to enjoy the hiking tours to the waterfalls or remote temples that can sometimes last several hours. In addition, you needn’t be shy of hiking without a guide, because all the hiking trails are well-developed and moreover signposted (even in English).

Silks Place Taroko
The Silks Place Taroko hotel is located in the heart of nature on a small hill right next to the river Liwu. So, as it is enthroned on this small hill, it exudes unbelievable calm and grandeur that are immediately transferred to its visitors. Nature has also influenced the interior of the hotel: natural materials such as wood, lots of natural colours combined with the modern Chinese style.

All the rooms are very spacious with view into the greenery or to the surrounding mountains. The use of wood and the natural colour design provide the room with warmth. And we were especially pleased with the large open bathroom.

Apart from the a fireplace there are several pools and whirlpools on the roof which all have a different temperature. You also have a stunning view of the steep ascending forested rock walls from there. Additionally, there are several outdoor four-poster beds and other lounge furniture and seating elements.

As they booked us the Retreat-package we had the possibility to have our breakfast in the calm Retreat-Lounge. We decided to have a traditional Taiwanese breakfast.

In the evening, when it’s dark, this area is changed into an open-air cinema. By lying on one of the beds you can watch the current movie under a starry sky.

Taitung
After leaving Hualien we went by train towards Taitung in the south. We, however, didn’t want to go into the city, so we took a taxi tha tdrove us to the relatively remote fishing harbour Fugang. That was a little adventure for us, because absolutely no one there spoke English as it was so far from mass tourism. Nevertheless, we really enjoyed the incredibly warm manners and helpfulness of the people there.

Right beside Fugang Harbour there is Xiaoyeliu. This is a coastline that is several hundred metres long with exciting rock formations formed by winds and floods over thousands of years. Several very well-maintained trails and pathways lead from the Xiaoyeliu Visitor Centre to the rock formations. Entry is free!

Read our travel guides for the capital Taipei and Kenting in the south of Taiwan!

1 Comment

Leave A Comment

Related Posts