Serien, die wir nicht vergessen werden

10/04/2018

Wir haben viele Serien gesehen. Viel zu viele. Es gibt kaum einen Monat, in dem wir nicht eine neue Serie anfangen. Manchmal war es verschwendete Zeit, aber viele Serien verbin-den wir mit einem besonderen Abschnitt unseres Lebens und unserer Beziehung.

english

Wir haben viele Serien gesehen. Viel zu viele. Es gibt kaum einen Monat, in dem wir nicht eine neue Serie anfangen. Manchmal war es verschwendete Zeit, aber viele Serien verbinden wir mit einem besonderen Abschnitt unseres Lebens und unserer Beziehung.

serien-die-man-gesehen-haben-muss-house-of-cards

10 Serien,
die wir nicht vergessen werden

Glee

Ich (Frank) habe die ersten Staffeln verschlungen, als ich für eine Zeit in Hamburg gelebt habe. In dieser Zeit ging es mir nicht besonders gut – Ich habe mich oft sehr einsam gefühlt und war unglücklich verliebt in Philipp. Die Serie gab mir den Mut, die Hoffnung nicht zu verlieren und positiv zu denken. Wie ihr seht, hat sich das ausgezahlt.

Die ersten Jahre unserer Beziehung haben wir uns nur am Wochenende gesehen. Da wir in den ersten Monaten nicht geoutet waren und Angst hatten, dass uns jemand entdeckt, verbrachten wir fast das gesamte Wochenende in der Wohnung einer Freundin und schauten Filme und Serien – eine davon war Glee. Als Kind habe ich mir immer gewünscht, das Leben sei ein Musical und deshalb war die Serie perfekt für mich.

Die Serie handelt von den Mitgliedern des Glee-Club (eine Mischung aus Chor und Musical-Gruppe) einer Highschool in einer amerikanischen Kleinstadt. Vom Footballspieler und der Cheerleaderin über die unbeliebte Streberin und die schüchterne Asiatin bis hin zum schwulen Außenseiter und einen an den Rollstuhl gefesselten Jungen ist alles dabei. Jeder bringt seine Probleme mit, die meisten werden auch gelöst – und es wird gesungen. Musical Nummern, Coverversionen aktueller Songs (oder was 2009-2015 aktuell war) oder von Klassikern.

Alles, was die Mitglieder des Glee-Clubs durchmachen mussten (ok nicht alles aber einiges davon) haben wir auch erlebt. Anders sein und erst langsam lernen, dass das auch gut so ist. Die erste Liebe, das erste Mal, Erwachsenwerden, Homosexualität, Outing, Transsexualität, Mobbing, Behinderungen – es gibt kaum eine Serie, die so viele Themen anspricht, die jeder junge Mensch kennt. Sie schwingt dabei nicht mit der moralischen Keule sondern nähert sich ihnen mit sehr viel Witz und Ironie, man kann kaum glauben, dass Glee auf FOX lief. Am schönsten ist aber, wie die Schüler in der Serie ihre Probleme lösen, nämlich mit Musik.

Gossip Girl

Gibt es eine Serie, die besser zu einem jungen, sich für Mode interessierenden Menschen passt als Gossip Girl? Wahrscheinlich nicht, deshalb wollte ich (Frank) die Serie gleich noch ein zweites Mal anschauen, als ich mit Philipp zusammengekommen bin. Selbst heute schaue ich immer wieder Folgen und träume von einem Leben auf der Upper East Side.

Reich, schön, perfekt gestyled und berüchtigt, so sind die Schüler der Upper East Side in New York. Unter ihnen: zwei Jugendliche aus dem schäbigen Brooklyn (wobei, so schäbig ist deren riesiges Loft eigentlich gar nicht). Parties, Beziehungen, Trennungen, Freundschaft, Intrigen und über allem steht das anonyme Gossip Girl – die wahrscheinlich erste Bloggerin, die eine eigene Serie bekommen hat.

Die Serie löste bei uns einen regelrechten Hype aus! Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie eine meiner Freundinnen regelmäßig SMS an uns mit dem neuesten Gossip verschickt hat. “Spotted – Lord F losing something nobody even knew he had. His heart“

Wer wollte denn bitte nicht sein wie Blair, Chuck und Co? Wenn ich die letzten Jahre meines Lebens so betrachte, bin ich tatsächlich ein bisschen zu einem Charakter der Serie geworden. Modestudium an einer Privat-Uni, umgeben von Céline Bags und Fellwesten. Hilfe, ich bin Jenny Humphrey!

Downton Abbey

Wenn ich Freunden erzähle, dass ich Downton Abbey liebe, reagieren die meisten so: „Ja cool! Meine Mutter hat das auch gerne geschaut!“ Nun gut, nicht jeder in meinem Alter hat so ein Faible für Historiendramen wie ich. Es ist ein bisschen wie Gossip Girl – Nur eben in England und ab 1912.

Ich habe die Serie verschlungen zu einer Zeit, in der es bei mir und Philipp nicht so gut lief. Die Musik, die Kostüme, die Charaktere – es ist wirklich eine meiner absoluten Lieblingsserien. So viel Liebe zum Detail und Themen, die aktueller nicht sein könnten. Besonders gut konnte ich mich mit der Figur der „Mary Crawley“ identifizieren.

Die Geschichte einer britischen Adelsfamilie zum Beginn des 20. Jahrhunderts vor dem Hintergrund des ersten Weltkrieges, der Emanzipation der Frau und anderen bedeutenden historischen Ereignissen. Die Serie behandelt sowohl das Schicksal der Familie als auch das der Angestellten. Es gibt unzählige Hauptdarsteller und Handlungsstränge, dabei wurde großer Wert auf historische Authentizität und Realität gelegt.

House of Cards

Ein Kongressabgeordneter bekommt nicht das, was ihm versprochen wurde und sinnt auf Rache. Gemeinsam mit seiner Frau räumt er reihenweise Gegner aus dem Weg und wird ziemlich schnell zum Präsidenten der Vereinigten Staaten. Aber irgendwann holt ihn seine Vergangenheit ein.

Jedes Paar hatte ihn schon mal, den Francis und Claire Moment. Nach einer Niederlage oder Demütigung nachts eine Zigarette rauchend am offenen Fenster stehen und Rachepläne schmieden, um es alles zu zeigen. In unserem Fall aber ohne Zigarette, Mord und sexuelle Belästigung.

Homeland

Claire Danes spielt Carrie Matheson, eine CIA-Agentin, die nach 9/11 alles tut, um Amerika vor einem weiteren terroristischen Anschlag zu schützen. Von Staffel zu Staffel hat sie dabei immer mehr mit ihrer bipolaren Störung zu kämpfen.

Jedes Jahr im Herbst bingen wir innerhalb von ein paar Tagen die neuste Staffel Homeland, das ist bei uns zum Ritual geworden. Grund dafür ist ganz klar die Hauptfigur Carrie, einer der interessantesten und vielschichtigsten Charaktere, die es momentan gibt. Claire Danes spielt sie so gut, dass wir manchmal denken, dass sie selbst eine bipolare Störung hat. Immer wieder diskutieren wir über Saul, Carries Chef. Ich hasse ihn über alles, Philipp wiederum kann sein Handeln oft verstehen. Nach der dritten (oder eigentlich schon während der zweiten Staffel) macht die Serie eine Veränderung durch, die ihr gut tut. Sie wird globaler, größer und kann es dabei mit den meisten guten Hollywood Filmen aufnehmen.

Desperate Housewives

Wisteria Lane, Bree Van de Kamp, Eva Longoria und der Gärtner, Susan und Mike, Geheimnisse, Tod. Muss ich wirklich schreiben, worum es bei Desperate Housewives geht?

Was viele nicht wissen: Frank war das Vorbild für Bree Van de Kamp. Der perfekt eingedeckte Tisch, wenn Freunde zum Dinner kommen, die perfekt gestutzten Blumen im Vorgarten (/Balkon), immer top organisiert, alles sauber und rein, das kann kein Zufall sein.

Game of Thones

Ein Königreich, viele Familien, die gegeneinander Krieg führen, Drachen, Khaleesi, John Snow, viel Sex und noch mehr Morde.

Keine andere Serie hat uns in den vergangenen Jahren mehr gefesselt als Game of Thrones – obwohl wir damals die erste Folge eigentlich gar nicht so besonders fanden und uns ernsthaft überlegt haben, ob wir sie überhaupt weiterschauen sollen. Aber eine intelligente Serie mit so vielen Charakteren und Handlungssträngen muss man einfach gesehen haben. Und so haben wir uns auch letzten Sommer wieder geärgert, dass wir Game of Thrones auf Deutsch schauen und nicht auf Englisch, da wir so immer einen Tag länger auf die neuste Folge warten müssen.

How to Get Away with Murder

Annalise Keating ist Strafverteidigerin und Uni-Dozentin. Fünf ihrer Studenten dürfen sie bei ihren Fällen unterstützen. Dabei bleibt es aber nicht, denn sie werden selbst in mehrere Mordfälle verwickelt und keiner weiß, wem er trauen soll, da alle nur an sich selbst denken, allen voran die extrem manipulative Annalise Keating.

Eigentlich ist How to Get Away with Murder eine der Serien, die ich hasse, denn sie spielt ganz unverhohlen mit Cliffhangern, baut Spannung und Drama auf und irgendwie kommt dann doch alles anders, als man denkt. Aber die Serie ist unglaublich gut produziert! Schnelle Schnitte, mehrere Zeit-Ebenen und mit Oscargewinnerin Viola Davis eine Hauptdarstellerin, die diese Rolle ausfüllt wie keine andere.

Breaking Bad

Walter White ist Chemielehrer in New Mexico und lebt ein ziemlich tristes Leben. Als er erfährt, dass er Lungenkrebs hat, beginnt er die Droge Chrystal Meth herzustellen und damit seine Behandlung zu finanzieren. Dabei wandelt er sich vom biederen Lehrer zum rücksichtslosen Kriminellen.

Wir haben die erste Folge von Breaking Bad angeschaut, als in den USA gerade die letzte Folge lief. Unser damaliger Mitbewohner hat an dem Abend eine Freundin mit nach Hause gebracht, die gerade die letzte Folge gesehen hatte. Wir haben sofort gesagt, dass sie aufpassen soll, dass sie uns das Ende nicht verrät und was macht sie? Sie verrät uns das Ende! Dankeschön. Wir haben die Serie trotzdem zu Ende geschaut und bereut, dass wir nicht schon nach der vierten Staffel aufgehört haben, denn die letzte Staffel hätte es wirklich nicht gebraucht.

The Tudors

The Tudors war wahrscheinlich eine der ersten Serien, die ich als Jugendlicher verfolgt habe und die den Grundstein für mein Interesse an Historiendramen legte. Ich finde die Geschichte der britischen Krone generell sehr interessant und empfand die visuelle Umsetzung als sehr ästhetisch. Außerdem liebte ich Natalie Dormer als Anne Boleyn und Jonathan Rhys Meyers als Henry Tudor.

Die Geschichte von Heinrich VIII., dessen Frau ihm keinen männlichen Thronfolger schenkt, der deshalb sechs Frauen heiratet, sie teilweise umbringt und sich von der katholischen Kirche abspaltet.


Series we watched (and loved)

There are series that are forgotten within two days after you have watched them and there are series that you never forget because they accompany a special stage of life or because they have even influenced your own life. Here are eight series and our personal story with them.

Glee
I (Frank) binged the first seasons when I lived in Hamburg. During this time I was not feeling well – I often felt very lonely and was crossed in love with Philipp. Glee gave me the courage not to lose hope and to think positively. As you can see that has paid off.

The first years of our relationship we only saw each other on the weekends. Since we had not been out in the first few months and were worried that someone would discover us we spent most of the weekend in a friend’s flat watching movies and series – one of them was Glee. As a kid I’ve always wanted life to be a musical and that’s why the series was perfect for me.

Glee is about members of the Glee Club from a high school in a small American town. The group is diversity at its best: there’s a football player and the cheerleader, the unpopular nerd and the shy Asian girl, the gay outsider and a wheelchair bound boy. They all have their problems, most of them are solved – by singing. Musicals, cover versions of current songs (or what was current in 2009-2015) or classics.

Everything that the members of the Glee-Club had to go through (ok not everything but some of it) – we had gone through that, too. To be different and to slowly learn that is good. First love, first time, adulthood, homosexuality, outing, transsexuality, bullying, disabilities – there is hardly a series that addresses so many topics that every young person knows. It does not too moral but approaches it with a lot of wit and irony – it’s hard to believe that Glee ran on FOX. The most beautiful thing is how the people in the series solve their problems: with music.

Gossip Girl
Is there a series that’s more perfect for a young fashion-loving person than Gossip Girl? Probably not, so I (Frank) wanted to watch the show a second time when I got together with Philipp. Even today I keep seeing episodes and dreams of life on the Upper East Side.

Rich, beautiful, perfectly styled and notorious, that’s how are the students of the Upper East Side in New York. Among them: two teenagers from shabby Brooklyn (well, their huge loft isn’t shabby at all). Parties, relationships, separations, friendship, intrigue and above all there is the anonymous Gossip Girl – probably the first blogger to have her own TV-show.

The series triggered a veritable hype! I remember well how a friend of mine sent me regular text messages to me and my friends with the latest Gossip. „Spotted – Lord F losing something nobody even knew he had. His heart “ Who did not want to be like Blair, Chuck and Co? When I look at the last years of my life I’ve actually become a bit of a character of the series. Studying fashion at a private university surrounded by Céline bags and fur vests. Help, I’m Jenny Humphrey!

Downton Abbey
When I tell friends that I love Downton Abbey most of them react like this: „Yes cool! My mother also liked to watch it!“ Well, not everyone in my age has such an interest in history dramas like me. It’s a bit like Gossip Girl – Just in England and from 1912 onwards. I binged the series at a time when Philipp and I were not so happy. The music, the costumes, the characters – it really is one of my absolute favorite series. So much attention to detail and topics that could not be more current. I was particularly good at identifying myself with the character of „Mary Crawley“.

The story of a British noble family at the beginning of the 20th century with the background of the First World War, the emancipation of women and other important historical events. The series deals with both the fate of the family and the employees. There are countless leading actors and storylines with great emphasis on historical authenticity and reality.

Breaking Bad
Walter White is a chemistry teacher in New Mexico who lives a rather dull life. When he learns that he has cancer he begins to produce Chrystal Meth to finance his medical treatment. He transforms from a staid teacher to a ruthless criminal.

We watched the first episode of Breaking Bad when the last episode came out in the US. Our roommate at that time brought a friend who had just seen the last episode. We immediately said that she should take care that she won’t tell us the end and what did she do? She told us the end. Thank you very much. We finished the show anyway and regretted that we did not stop after the fourth season because the last season really was kind of unnecessary.

Homeland
Claire Danes plays Carrie Matheson, a CIA agent. She does everything to protect America from another terrorist attack. From season to season, she has to fight more and more with her bipolar disorder.

Every fall we binge the newest season of Homeland within a couple of days. That has become a ritual for us. The reason for this definitely is the main character Carrie, one of the most interesting and multi-layered characters that currently exists. Claire Danes plays her so well that sometimes we think she has bipolar disorder herself. Again and again we discuss Saul, Carrie’s boss. Frank hates him and I often understand his actions. After the third (or actually during the second) season, the series makes a very good change. It becomes more global, bigger and can compete with most good Hollywood movies.

Desperate Housewives
Wisteria Lane, Bree Van de Kamp, Eva Longoria and the gardener, Susan and Mike, Secrets, Death. Do I really have to write what Desperate Housewives is all about?

What many do not know: Frank was the role model for Bree Van de Kamp. The perfectly set table when friends come for dinner, the perfectly trimmed flowers in the front garden (/ balcony), always well organized, everything clean and pure, that can not be a coincidence.

House of Cards
A congressman does not get what he was promised and seeks revenge. Together with his wife he defeats his of opponents and is pretty soon to become President of the United States. But at some point his past will catch him up.

Every couple has had this Francis and Claire moment. After a defeat or humiliation you make plans of revenge while smoking a cigarette at the open window at night. In our case without cigarette, murder and sexual harassment.

Game of Thrones
A kingdom, many families fighting each other, dragons, Khaleesi, John Snow, lots of sex and even more murders.

No other series has caught us more in the past few years than Game of Thones – although we did not really like the first episode that much and seriously considered whether we should continue the season or just watch another series. But it’s a must to watch an intelligent series with so many characters and story lines like this. And so last summer we again regretted that we don’t watch it in English but in German with the outcome that we have to wait one day longer to see the latest episode.

How to Get Away with Murder
Annalise Keating is a lawyer and university lecturer. Five of her students are allowed to assist her cases. But it does not stay that way because they themselves are involved in several murders and no one knows whom to trust because everyone thinks only of themselves – especially the extremely manipulative Annalise Keating.

Actually, How to Get Away with Murder is one of the series I hate because it plays quite openly with cliffhaners, builds up suspense and drama and somehow everything is different than you think. But the series is incredibly well produced! Fast cuts, multiple time levels and starring actress Viola Davis who plays this role like no other.

The Tudors
The Tudors was probably one of the first series I watched as a teenager and laid the base for my interest in historical drama. I’m interested in the history of the British Crown in generall and the visual implementation was very aesthetic. I also loved Natalie Dormer as Anne Boleyn and Jonathan Rhys Meyers as Henry Tudor.

The story of Henry VIII whose wife gives him no male heir to the throne so he marries six women, kills some of them and secedes from the Catholic Church.

Leave A Comment

Related Posts